Forschungsschwerpunkte

Meine Forschungsschwerpunkte bewegen sich im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Technik. Dabei steht die kritische Auseinandersetzung mit dem Wandel von Arbeit und Organisation und den in diesem Zusammenhang adressierten Beschreibungen gesellschaftlicher Transformationsprozesse im Mittelpunkt, insbesondere

  • die räumlichen Auswirkungen (globale Arbeitsteilung, Entstehung eines Informationsraums)
  • der Einfluss des zunehmenden Einsatzes und Gebrauchs moderner Technologien auf Arbeitstätigkeiten und -prozesse
  • die Folgen für Organisationen und Beschäftigte,
  • aus diesen Prozessen resultierende Veränderungen in der Materialität von Arbeit.

Forschungsprogramm „Arbeit und Organisation in der digitalen Transformation – der Mensch im Mittelpunkt“

Den Menschen in den Mittelpunkt stellen, ist angesichts der dominanten Debatte um die Ersetzung menschlicher Arbeit durch KI und Automation und den Technikzentrismus der Diskussion dringend geboten. Aufgrund der Volatilität und Komplexität derzeitiger Veränderungsprozesse ist die Wichtigkeit des Menschen im Gegensatz zu einschlägigen Debatten noch gestiegen. Außerdem ist es wichtiger als je zuvor, die Perspektiven der Beschäftigten auf ihre Arbeit einzuholen und diese an der Gestaltung der zukünftigen Arbeitswelt teilhaben zu lassen. Denn die Organisation von Arbeit, Arbeitsprozesse und -tätigkeiten sowie räumliche Rekonfigurationen basieren auf Kompetenzen und Qualifikationen der Beschäftigten, die diese im Rahmen fortschreitender Digitalisierung stärker selbstgesteuert einbringen müssen.

-> Analysekategorie: Arbeit

Den organisationalen Wandel zu identifizieren und zu verstehen hat zum Ziel zu vermeiden, die Implementation bestimmter Technologien als „alternativlos“ hinzunehmen, sondern aktiv an der Gestaltung des Wandels mitzuwirken – dadurch wird gewährleistet, dass Veränderungen jenseits von Technik (z.B. mehr Partizipation, weniger Hierarchien etc.) ebenso mitgedacht und umgesetzt werden, wie jene, die eher als Anpassungen an bzw. mit Technologien zu verstehen sind. Dabei können grundlegende organisatorische Annahmen zur Disposition stehen und müssen neu verhandelt werden.

-> Analysekategorie: Organisation

Die digitale Transformation verstehen, heißt auch die Technologien, die diesen Wandel maßgeblich beeinflussen zu kennen und deren Funktions- und Wirkungsweise nachzuvollziehen. Das spezifisch Neue (für Arbeit und Organisation) ist zu erkunden und an konkreten Beispielen zu untersuchen. Wichtig ist hervorzuheben, dass hier Digitalisierung im Kontext von Informatisierung als sozialer Prozess verstanden wird, der darauf abhebt, die Veränderungen zu beschreiben, die Technologien zu verstehen und den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen (und damit Perspektiven für die Gestaltung der Transformation zu bieten).

-> Analysekategorie: Technik

Inhaltlich ist mir dabei die Berücksichtigung transdisziplinärer Perspektiven und interdisziplinärer Zusammenarbeit wichtig. Diese Zugänge spiegeln sich auch in meine Forschungsprojekten wieder.